Um

Die Marke FEYEL

FEYEL 210 Jahre Know-How & Kühnheit

Feyel-Gänse

Seit 1811 werden die einzigartigen Rezepte von Maison Feyel von seinen Köchen von Generation zu Generation weitergegeben. Heute sind seine Produkte Referenzen in der französischen Gastronomie und verkörpern 210 Jahre Know-how

Hergestellt aus Elsass und Audace

Feyel kombiniert die Authentizität und das traditionelle Know-how seiner Ländereien mit Rezepten mit unvergleichlichem Geschmack. Seine immer überraschenderen und gewagteren Produkte vereinen Tradition und Neuheit. Sie sind eine Einladung zum Geschmack und Genuss der Gastronomie.

Durch die Feier seines 200-jährigen Bestehens wird Maison Feyel zu einem der ältesten noch in Betrieb befindlichen Foie Gras-Häuser Frankreichs.

erste Foie Gras

1780 : Das erste Foie Gras-Rezept, „Pâté du Maréchal des Contades“, wurde im Elsass erfunden. Das einzigartige Know-how seiner Zubereitung wird seit mehreren Jahrzehnten von den Straßburger Konditoreien gepflegt und macht Straßburg zur Hauptstadt der Foie Gras.

Frédéric Feyel

1811 : Die Gänseleberpastete von Frédéric Feyel, Konditor und Konditor, macht das Maison Feyel über die elsässischen Grenzen hinaus bekannt und bekannt. Die nach traditionellem Rezept hergestellte Gänseleberpastete wird auf den Tischen der größten kaiserlichen Höfe Europas genossen.

Porträt Napoleon 3

1861 : Kaiser Napoleon III. ernennt Maison Feyel zum offiziellen Lieferanten.

Feyel rue du Dôme

1874 : Maison Feyel zieht in die Rue du Dôme in Straßburg.

Gänseleber-Union

1919 : Maison Feyel tritt der Stiftung der Straßburger Leberpastetenfabrik bei.

Foie Gras aus Feyel exportieren

1930 : Maison Feyel-Produkte werden auf fünf Kontinente exportiert.

Rezepte für Foie Gras von Feyel

1945 – 1993: Nach den meisten familiären Foie Gras-Häusern in Straßburg ging Maison Feyel durch die Hände mehrerer Eigentümer, bewahrte jedoch das ursprüngliche Geheimnis seiner Rezepte.

1993 - 2017: Übernahme einer Familienholding im Jahr 1993. Die Marke erhält ihren Markennamen zurück Kronleuchter von gestern. Die Subprime-Wirtschaftskrise von 2008 im Zusammenhang mit der ersten Vogelgrippe von 2015 wird die rechtliche Erholung des Unternehmens beschleunigen.

maison feyel foie gras elsass ms roposte

2017 – Heute : Frau Claudine Roposte, eine anerkannte Unternehmerin im Elsass, übernimmt das Unternehmen und gibt ihm neuen Schwung. Feyel ist immer noch in Schiltigheim bei Straßburg ansässig und unterstützt 80 Familien.

Im Sommer 2018 kaufte das Unternehmen Baer Meyer, einen traditionellen elsässischen Caterer. Damit erweitert Feyel sein Angebot um das Angebot von Fertiggerichten.

Im Januar 2020 kaufte das Unternehmen einen Foie Gras verarbeitenden Schlachthof im Gers, die „Ferme du Pounton“. Diese Operation ermöglicht es uns, im Südwesten Frankreichs Fuß zu fassen und das Know-how des Elsass und des Départements zu bündeln.


Sachverstand

Feyel-Kunsthandwerker

Seit 1811 pflegt Feyel das Know-how und die überlieferten Methoden elsässischer Konditormeister. Ein einzigartiges Know-how, das die Köche von Feyel von Generation zu Generation weitergeben und so die „Fähigkeiten“ und Geheimnisse des Hauses bewahren.

Zu den wertvollen Geheimnissen, die Maison Feyel birgt, gehören die Rezepte seiner Spezialitäten: Foie Gras und geräucherte Entenbrust.

Das Geheimnis der Foie Gras von Feyel

Mit seinem unnachahmlichen Geschmack ist Foie Gras die Spezialität, die Maison Feyel berühmt macht. Sein Geheimnis? Ein Bouquet aus 11 geheim gehaltenen Gewürzen enthüllt und verstärkt den Geschmack der Leber. Die fachmännische Hand der Feyel-Köche wählt, entdarmt und bereitet jede Leber mit Kunst und Können vor. Durch das Garen bei niedriger Temperatur bleiben die Aromen und die Cremigkeit der Lebern erhalten. Ein einzigartiges Know-how, das das Haus zum Spezialisten für frische Foie Gras macht.

Das Geheimnis der geräucherten Entenbrust

Die geräucherte Entenbrust von Feyel profitiert vom Know-how des Hauses bei der Herstellung von Foie Gras. Nach dem traditionellen elsässischen Rezept zubereitet, trocken gesalzen und mit einer subtilen Mischung aus 11 Gewürzen gewürzt. Anschließend wird die Entenbrust über Buchenholz bei einer Temperatur zwischen 18 und 25 °C für mindestens 24 Stunden kalt geräuchert, was das Räuchern im Herzen der Brust und nicht nur an der Oberfläche ermöglicht. Dieses Rezept verleiht dem Brust-Feyel einen besonderen und einzigartigen Geschmack.



Verkostungstipp

Maison Feyel verrät Ihnen einige Geheimnisse, um seine Gerichte zu genießen und die Gastronomie auf Ihrem Tisch ins Rampenlicht zu rücken. Verkostungs-, Begleit- und Konservierungstipps, die Ihren Gerichten einen Hauch von Magie verleihen.


Foie gras

Foie Gras ist eine Delikatesse und ein Flaggschiffprodukt der französischen Gastronomie. Hier einige Tipps zum Probieren:


Erhaltungstipps

Lagern Sie die Foie Gras vor dem Verzehr mindestens 6 Stunden lang bei 0°C bis +4°C im Kühlschrank und nehmen Sie sie eine Viertelstunde vor der Verkostung aus dem Kühlschrank und der Verpackung


Präsentationstipps

Schneiden Sie die Foie Gras direkt aus dem Kühlschrank in maximal ein Zentimeter große Scheiben. Um schöne Scheiben von ca. 40 g pro Person zu erhalten, verwenden Sie ein zahnloses Messer, dessen Klinge zuvor unter heißem Wasser gehalten wurde.

Foie Gras in einer Terrine oder einem Glas kann in geformten Schalen mit einem Löffel unter heißem Wasser serviert werden, eine originelle und raffinierte typisch elsässische Präsentation, die Ihre Gäste begeistern wird.

Die Gänseleberpastete auf zuvor abgekühlten Tellern servieren.


Verkostungstipps

Um alle Aromen der Gänseleberpastete voll auszukosten:

  • Servieren Sie Foie Gras zu Beginn der Mahlzeit, wenn der Gaumen noch neutral ist
  • Brechen Sie die Gänseleberpastete mit einer Gabel in Stücke und lassen Sie sie im Mund zergehen
  • Servieren Sie Ihre Foie Gras mit Trockenfruchtkompott und Feigenchutney und garnieren Sie sie mit ein paar Körnern Fleur de Sel
  • Dazu gibt es Landbrot, vorzugsweise ungeröstet. Vermeiden Sie geröstetes oder raffiniertes Sandwichbrot, das seinen Geschmack verfälscht.


Feine Spezialitäten

Ob getrocknete, geräucherte Brüste, Mägen oder Wachtelkeulen – Feyel gibt Ihnen Tipps für die Verkostung jeder seiner feinen Spezialitäten.

Erhaltungstipps

Lagern Sie Produkte im Kühlschrank, um die Frische zu gewährleisten.

Verkostungstipps

  • Getrocknete und geräucherte Entenbrüste werden frisch serviert, damit das Fett nicht schmilzt.
  • Entenbrust: Kalt gegessen passt sie hervorragend zu Gourmet-Salaten. Heiß gegessen, wird es zunächst in einer Pfanne angebraten (ohne Zugabe von Fett oder Gewürzen) und kann mit gebratenen Äpfeln oder Birnen serviert werden. Tipp: Alles mit einem süßen Weißwein oder Himbeeressig ablöschen.
  • Mit Buchenholz geräucherte Wachtelkeulen können heiß genossen, im Ofen gebräunt oder ohne Zugabe von Fett in der Pfanne gebraten werden. Sie eignen sich ideal zum Verfeinern Ihres Aperitifs (am Spieß) oder Ihrer Gourmet-Vorspeisen (serviert mit einem garnierten Salat). Wachtelkeulen verleihen den Gerichten eine feine und originelle Note, die von Feinschmeckern geschätzt wird.
  • Die köstliche Entenbrust gefüllt mit einem Block Entenstopfleber ist ideal für Gourmet-Vorspeisen. Zu den direkt aus dem Kühlschrank geholten Scheiben auf einem Teller gibt es kleines knackiges Gemüse oder einen grünen Salat.

Feine Pasteten

Ideal für kleine Häppchen, Picknicks, einfache Mahlzeiten oder Aperitifs, die feine Pastete kann auf Toast genossen und nach Belieben garniert werden.


Konservierungs- und Präsentationstipps

Wenn Sie die Pastete im Kühlschrank aufbewahren, können Sie sie auf einen Teller stürzen und in schöne Scheiben schneiden.


Verkostungstipps

Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und kreieren Sie originelle Sandwiches auf einem guten Baguette oder knusprigen Brötchen.

Die Beilagenvorschläge sind vielfältig und können je nach Geschmack angepasst werden: Kirschtomaten, Gemüsesprossen, Walnusskerne, frischer Thymian, Radieschen, gemischter Salat, Kerbelzweige, Schnittlauchzweige...